Symposium am 24. Nov. 2016: "Innovative Lehrbeispiele der Hochschule Offenburg"

Programm

Lehre verändert sich – schon immer und immer weiter. Die zunehmende Digitalisierung beeinflusst aktuell die Diskussion und das generelle Verständnis von Lernen und Lehre in einer Dimension, die den Begriff "Lehre 4.0" zu rechtfertigen scheint.

Am Donnerstag, den 24. November, möchten wir an der Hochschule deshalb die Zeit von 12:30 bis 17:00 Uhr nutzen, um innovative Ansätze und Beispiele aus der hochschulweiten Lehrpraxis zu zeigen, zu diskutieren und auszuprobieren.
Damit diese Veranstaltung so bunt, vielseitig, spannend und kontrovers wird, wie das Thema Hochschule und Lehre selbst, freuen wir uns auf Ihre rege Teilnahme. Schauen Sie einfach vorbei.

Ob Sie sich einen Überblick über die aktuellen Ergebnisse des Hochschulforums Digitalisierung verschaffen möchten (Keynote), sich im kurzweiligen Format vielseitige Anregungen holen möchten (Praxisbeispiele) oder über notwendige Rahmenbedingungen von guter Lehre diskutieren möchten (Abschlussdiskussion).

Veranstaltungsort: Foyer und D015

12:00 - 12:30 
Posterpräsentationen und Begrüßung.
Postergalerie im Foyer des D-Gebäudes mit exemplarischen Praxisbeispielen.
Themen:
"Studium verpflichtet? Hinführung zum kontinuierlichen Selbststudium"
"Labor muss Spaß machen!"
"Hike and Learn Challenge - Optimierung des Lernens durch Bewegung"
"E-Prüfungen mit bwLehrpool"
"Planspiel zur integrierten Unternehmenssteuerung"
Lehr-/ Lernprojekt "Technische Mechanik 1"
"Studieren auf Umwegen: Blended- Learning -Lösungen bei KontaktING"
"IT via ERP – ein Blended-Learning-Konzept"
"Peer Instruction am Beispiel Physik 1"
"Forschendes Lernen im Virtual Classroom"

12:30 - 13:30
Keynote Frau Dr. Anne Thillosen (e-teaching.org/ Hochschulforum Digitalisierung)
"Auswirkungen der Digitalisierung auf die Hochschullehre. Ein Überblick über Potenziale und Perspektiven."

13:45 - 15:15
Präsentationen Good Practice und Diskussion

In Vorträgen von maximal 5 Minuten stellen Lehrende der Hochschule Offenburg Ideen und Beispiele aus ihrer Lehrpraxis vor. Nach dem Motto "Kultur ist Reichtum an Problemen", finden Sie hier Beispiele und vielseitige Gründe für neue Unterrichtskonzepte und Methoden.

Beiträge:


Prof. Dr. Eva Decker: "Tablet-gestütztes Mitmach-Skript"
Prof. Dr. Bernhard Denne: "Lernräume"
Prof. Dr. Mathias Bärtl: "Lehrinhalte als Kurzgeschichte auf Video"
Prof. Dr. Detlef Doherr: ""Studieren auf Umwegen: Blended-Learning-Lösungen bei KontaktING"
Prof. Dr. Dominik Giel: "Das doppelt invertierte Klassenzimmer - Youtube-Filme als neue Form der Musterlösung"
Dr. Gisela Hillenbrand/ Mario Fritsch: "Einbindung von Tutoren in die Entwicklung von digitalen Lernnhalten"
Prof. Dr. Evgenia Sikorski/ Michael Canz: Lehr-/ Lernprojekt "Technische Mechanik 1"
Prof. Dr. Erwin Mayer: "Lernförderlicher Einsatz von Java-Applets"
Christian Obermann: "Forschendes Lernen im Virtuellen Klassenraum"
Prof. Dr. Erik Zenner: "Das Zweiphasen-Seminar"
Prof. Dr. Jan Münchenberg: "E-Prüfungen mit bw-Lehrpool"
Prof. Dr. Christian Ziegler: ""Studium verpflichtet? Hinführung zum kontinuierlichen Selbststudium"


15:30 - 16:30
Podiumsdiskussion

Brauchen wir mehr Digitalisierung in der Lehre?
Was bedeutet es Studierende auf die Arbeitswelt von morgen vorzubereiten?

Es diskutieren: Prof. Dr. Andreas Christ, Prof. Dr. Klemens Lorenz, Prof. Dr. Ralf Lankau, Lea Treick (Masterstudierende Energy Conversion and Management). Moderation: Prof. Dr. Breyer-Mayländer

16:30 -
Ausklang