Schulprojekte

Übergang Schule - Hochschule

Um den Studienstart zu erleichtern und in der Folge Abbruchquoten zu senken, hat das MINT-College der Hochschule Offenburg einen Aufgabenpool entwickelt, der auf die Start-Anforderungen an unserer Hochschule vorbereitet.

Die App entlastet Dozenten und Studierende durch ausführliche, bedarfsorientierte Hilfestellungen und Erklärungen bei der Übungsphasenbetreuung, berücksichtigt  individuelle Lerngeschwindigkeiten auch bei hoher Heterogenität. und zeigt eine hohe Akzeptanz. Außerdem benutzt das Projekt die mobile Technik der Smartphones, die vor allem bei Jugendlichen eine hohe Akzeptanz genießt.

Die Mathe-App unterstützt und fördert das aktive und selbst-regulierte Lernen und ist zentraler Bestandteil in unseren übungsorientierten Brückenkursen. Dieses innovative Lehrprojekt wurde mit dem European Award for Technology Supported Learning (eurelea2014) in der Kategorie „Didaktik“ ausgezeichnet.

Die Mathe-App im Schuleinsatz

Auch bei Schulen stößt der Mathetrainer für die Hosentasche inzwischen auf Interesse. Seit dem Schuljahr 2014/15 hat die Hochschule Offenburg über die Vector-Stiftung die Möglichkeiten interessierte Schulen dabei unterstützen, dieses Vorbereitungspaket in ihren Schulalltag zu integrieren – sei es innerhalb des regulären Mathematikunterrichts oder im Zuge von Stützkursen. Speziell Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Studium interessieren, in der Mathematik als Hilfswissenschaft dient, sollen sich so frühzeitig auf die Anforderungen an der Hochschule vorbereiten können. Breite Bildungslücken sind in den betreuten Vorbereitungsangeboten an den Hochschulen erfahrungsgemäß nicht realistisch zu schließen, was zu frühen Schwierigkeiten bei der Bewältigung des 1. Semesters führt.

Begleitung durch die Hochschule

Die Einführung wird durch die Hochschule mit fachlicher Beratung und Materialien unterstützt und evaluiert. Die Rückmeldungen und Ergebnisse aus den Schulen werden an der Hochschule zur Weiterentwicklung der Mathe-App genutzt.

Kooperationsschule werden

Bisher nehmen bereits 6 Kooperationsschulen mit insgesamt 16 Klassen an dem regional ausgerichteten Projekt teil. Lehrer wie Schüler schätzen die App als Unterstützung für ein Lernen im eigenen Tempo und nach individuellem Bedarf.


Interessierte Schulen können sich gerne noch für dieses Jahr für eine Teilnahme an dem Projekt melden. Als Kontaktperson steht Ihnen Barbara Meier, barbara.meier@hs-offenburg.de gerne zur Verfügung.